Anfänger-Poker-Tipp #5 – Den Gegner auf eine Distanz bringen

Es ist extrem schwer zu gewinnen, wenn man nur an seine eigenen Karten denkt. Daher ist das Erlernen, den Gegner auf eine Reichweite zu bringen, ein entscheidender Teil jeder erfolgreichen Strategie. Ich kann es sogar als Gewohnheit bezeichnen, denn die meisten Spieler wissen, wie man es macht, aber es ist aus vielen verschiedenen Gründen schwierig, das umzusetzen.

Es ist unrealistisch, den Gegner auf eine exakte Hand zu setzen, es sei denn, man sieht, was er hat. Der einzige Weg, um es zu umgehen, ist, deinen Gegner auf eine Reihe von möglichen Holdings zu setzen, die er auf die gleiche Weise spielen würde, und gegen diese Reihe von Karten zu spielen.

Daher wird die Gewohnheit, über den gesamten Bereich nachzudenken, anstatt über seine oder deine Karten, dich zum Gewinner machen. Es ist einer der besten Pokertipps, die Sie finden werden.

Beginnen Sie mit Preflop

Das erste Eintauchen von Informationen erfolgt vor dem Flop. Du kannst anfangen, seine möglichen Bestände basierend auf seiner Position einzugrenzen. Nehmen wir an, er öffnet von UTG (unter der Waffe) mit einer engen Reichweite von 12%, was so aussieht:

Kartenmatrix

Wenn du seine folgenden Handlungen in Betracht ziehst, musst du dich daran erinnern, dass er keine Hände wie 86er, 76er und ähnliche in seiner Reichweite hat. Wenn er jedoch von einer späteren Position aus öffnet oder sich für einen 3-Bet-Preflop entscheidet, wird seine Reichweite völlig anders sein, und du musst es berücksichtigen. Wenn du dich also auf den folgenden Straßen entscheidest, denke immer an seine Preflop-Aktion und was er damit repräsentiert. Es ist ein wichtiger Teil der Informationen, und Sie sollten es nicht verpassen.

Achte auf deine Gegner.
Manchmal vergessen die Schüler, dass passive Spieler nicht so oft als Bluff erhöhen, wie du glauben möchtest. Wenn ein solcher Spieler auf dem Fluss erhöht, ist es daher sehr wahrscheinlich, dass er ein gemachtes Blatt hat, und Sie müssen seine Reichweite realistisch einschränken.

Im Gegensatz dazu, wenn Sie gegen einen Wahnsinnigen spielen, der jede Hand spielt und konsequent setzt und erhöht, sollten Sie mehr zufällige Bluffs in seiner Reichweite hinzufügen, als der erste Spieler, und bereit sein, mit viel schwächeren Holdings zu spielen. Du kannst erwarten, dass du mehr schwache Hände im Bereich dieses Spielers siehst und solltest deine Strategie entsprechend ändern.

Nehmen Sie sich genug Zeit

Viele dieser Probleme entstehen dadurch, dass man sich nicht genügend Zeit nimmt, um sein Urteil zu fällen. Menschen sind es gewohnt, unmittelbar nach dem Anblick der Karte Entscheidungen zu treffen, ohne alle verfügbaren Informationen zu berücksichtigen.

Es ist ein massives Leck, dem man begegnen muss, um gute Ergebnisse zu erzielen. Wenn Sie sich genügend Zeit nehmen, um die richtige Entscheidung zu treffen, werden Sie schnell erkennen, wer passiv oder aggressiv ist und entsprechend spielen. Außerdem werden Sie sich erinnern, die Position und seine wahrscheinlichen Bestände ebenfalls in Betracht zu ziehen und am Ende viel bessere Entscheidungen zu treffen.

Zusammenfassend
Sei nicht hart zu dir selbst, denn das ist eines der schwierigsten Dinge, die es zu meistern gilt. Studiere dein Spiel, sei auf deine Gegner aufmerksam und nimm dir immer genug Zeit, um deine Entscheidungen zu treffen. Außerdem, wenn Sie lernen wollen, wie Sie Ihre Hände analysieren und noch mehr gewinnen können, nehmen Sie an meinem Poker-Coaching teil und ich bin sicher, dass Sie das alles in kürzester Zeit lernen werden!